deutsch | english

Sie befinden sich hier: Startseite ›› Archiv 2005/06 ›› "Ich denke also bin ich Ich?"

3. Jahr [2008/2009]


Internationale Fachkonferenz vom 15.-17. Dezember 2005

Versuch, den ontologischen Kompatibilismus mit dem epistemologischen Inkompatibilismus zu versöhnen

Jürgen Habermas
Studium der Philosophie, Psychologie, Geschichte und Ökonomie in Göttingen, Zürich und Bonn. Professor em. für Philosophie mit dem Schwerpunkt Sozial- und Geschichtsphilosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.

Ist die Welt kausal geschlossen?

Hans-Dieter Mutschler
Studium der Philosophie, Physik und Theologie in Frankfurt, München und Paris. Professor für Naturphilosophie an der Hochschule ‘Ignatianum’ in Krakau, Polen. Forschungsschwerpunkte: Naturphilosophie, Technikphilosophie und Philosophie des Geistes.

Das Selbst und seine Gründe. Gibt es einen Konflikt zwischen humaner Praxis und naturwissenschaftlicher Erklärung?

Michael Pauen
Studium der Philosophie in Marburg, Frankfurt und Hamburg. Professor am Institut für Philosophie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Schwerpunkte: Philosophie des Geistes, Kultur- und Geschichtsphilosophie.

Selbst und Bewusstsein: Grundlagen der Neurowissenschaften

Günter Rager
Studium der Medizin und Philosophie in München und Göttingen. Professor für Anatomie und Embryologie an der Universität Fribourg, Schweiz. Forschungsschwerpunkte: Embryologie, Neurowissenschaften und philosophische Anthropologie.

Ich denke, also ist kein Ich.

Michael von Brück
Studium der Theologie und Religionswissenschaften in Rostock, Bangalore und Madras. Professor für Missions- und Religionswissenschaft an der Universität München. Forschungsschwerpunkte: Hinduismus, Buddhismus und interreligiöser Dialog.

Subjektivität ohne Dualismus. Wie über das menschliche Subjekt sprechen ohne Cartesianer zu werden?

Philip Clayton
Studium der Philosophie und Theologie in Yale und München. Professor für Philosophie und Theologie an der Claremont Graduate University. Forschungsschwerpunkte: Religionsphilosophie, Naturphilosophie, Metaphysik, Dialog zwischen Religion und Naturwissenschaft.

Gehirne im Dialog: Zuschreibungen und das Selbst

Louise Röska-Hardy
Studium der Philosophie, Linguistik und Altertumswissenschaft in Atlanta, North Carolina-Chapel Hill und Frankfurt. Forschungsschwerpunkte: Philosophie des Geistes, Sprachphilosophie und Handlungstheorie.

Warum postulieren wir in unserem Gehirn einen autonomen Beweger?

Wolf Singer
Studium der Medizin in München und Paris. Professor an der Johann Wolfgang Goethe-Universität und Direktor am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt. Forschungsschwerpunkte: Neurophysiologie.

Freiheit für Ulrike Meinhof? Analogieargumente für eine inkompatibilistische Theorie moralischer Verantwortung

Christoph Jäger
Studium der Philosophie in Münster, Hamburg und Oxford. Professor für Philosophie an der University of Aberdeen, Kings College, Großbritannien. Forschungsschwerpunkte: Erkenntnistheorie und Religionsphilosophie.

Thematik...

Programm...

Fotos...

zurück zum Archiv...

Aktuelle Informationen...

Veröffentlichungen:

Die Templeton Lectures von Philip Clayton ab sofort als englische und deutsche Buchausgabe bei Vandenhoeck & Ruprecht erhältlich…

Philip Clayton: Die Frage nach der Freiheit

Informationen hier...

Downloadbereich:

Interviews des Hessischen Rundfunks mit den Fellows des vierten Jahres der TRL …


© by Trl-Frankfurt

Sitemap | Impressum