deutsch | english

Sie befinden sich hier: Startseite ›› Über uns

3. Jahr [2008/2009]


Einzug der Templeton Research Lectures in Goethe-Universität

Casino Gebäude am Campus Westend der Universität Frankfurt

Beherrscht die Materie den Geist? Biofakt oder Artefakt – sind wir auf dem Weg zu einem neuen Begriff des Lebens? Gibt es eine biologische Basis für den Glauben? Die spannenden Fragen, die Geistesund Naturwissenschaften gleichermaßen beschäftigen, sind formuliert und damit hat das Frankfurter Templeton-Forschungskomitee jetzt auch das Programm für die kommenden drei Jahre umrissen.

Geldgeber ist die Templeton Foundation, die globale Initiativen, die sich mit Grenzfragen zwischen Theologie und Naturwissenschaften auseinandersetzen, fördert. Sie stellt dem Institut für Religionsphilosophische Forschung (IRF) der Universität annähernd 400 000 Dollar zur Verfügung, um im Dialog mit den Naturwissenschaften Antworten auf die schwierigen Fragen um menschlichen Bewusstsein und den materiellen Bedingtheiten unseres Denksystems zu finden; die Fördersumme kann sich bei Verlängerung um ein viertes Jahr, in dem das eigenständige Forschungsprojekt ›Biofacticity‹ aufgebaut werden soll, bis auf 500 000 Dollar erhöhen.

Übergabe der Templeton Research Lectures in Frankfurt, Mai 2005: Religionsphilosoph und Theologe Prof. Hermann Deuser, die Biologin und Philosophin Dr. Nicole C. Karafyllis, Direktor des Metanexus Institutes Dr. William Grassie, Vizepräsident und Biologe Prof. Jürgen Bereiter-Hahn, der Theologe und Philosoph Prof. Thomas M. Schmidt, der Theologe Dr. Michael Parker und der Physiker Prof. Thomas Görnitz (von links nach rechts)

Im März 2005 fiel die Entscheidung für Frankfurt, das gemeinsam mit der Vanderbilt University, Knoxville (USA), den weltweiten Wettbewerb mit namhaften Universitäten für sich entschied und mit den Templeton Research Lectures in das Programm des Metanexus Institutes, Philadelphia (USA), aufgenommen wurde. »Dass wir uns als Philosophen und Religionswissenschaftler mit den Nahtstellen zwischen Geistes- und Naturwissenschaften beschäftigen, gehört zur Frankfurter Tradition der Kritischen Theorie. So werden wir auch die Dominanz der Naturwissenschaften, wenn es um die Erklärung der Welt und der individuellen Existenz geht, im kritischen Diskurs beleuchten«, so der Direktor des Institut für Religionsphilosophische Forschung, Prof. Thomas M. Schmidt.

Das Programm trägt den Titel Ko-Schöpfer oder ein Produkt der Natur? Der Mensch im Licht der Neurophilosophie, Biofaktizität und Evolutionsbiologie. Mit der Universität Frankfurt gewann zum ersten Mal eine europäische Hochschule die Templeton Research Lectures und befindet sich
damit in bester Gesellschaft mit den amerikanischen Elite-Hochschulen Columbia und Stanford University.

Aktuelle Informationen...

Veröffentlichungen:

Die Templeton Lectures von Philip Clayton ab sofort als englische und deutsche Buchausgabe bei Vandenhoeck & Ruprecht erhältlich…

Philip Clayton: Die Frage nach der Freiheit

Informationen hier...

Downloadbereich:

Interviews des Hessischen Rundfunks mit den Fellows des vierten Jahres der TRL …


© by Trl-Frankfurt

Sitemap | Impressum